Behandlung von Arthrose bei Hunden mit Naturstoffen

Die Behandlung von Arthrose bei Hunden kann für das Tier mit Stress verbunden sein, da sie je nach Fall mehrere Monate oder lebenslang andauern kann. Die Wahl von Medikamenten aus natürlichen Inhaltsstoffen zur Behandlung Ihres Begleiters ist daher eine nicht uninteressante Lösung. Sie finden einen bei Labo Demeter.

Die Vorteile der Behandlung von Arthrose bei Hunden mit natürlichen Heilmitteln

Die klassische Behandlung von Arthrose bei Hunden besteht in der Regel aus entzündungshemmenden Medikamenten und Schmerzmitteln, um die Schmerzen des Tieres zu lindern. Allerdings haben die meisten dieser Medikamente, obwohl sie in den meisten Fällen besonders wirksam sind, manchmal mittel- bis langfristige Nebenwirkungen. Dies liegt daran, dass ihre chemischen Bestandteile die allgemeine Gesundheit des Tieres (insbesondere Magen, Leber und Nieren) schädigen können, wenn es in großen Mengen und über einen ausreichend langen Zeitraum eingenommen wird.

Indem Sie sich für natürliche Medikamente zur Behandlung entscheiden, schützen Sie es vor weiteren gesundheitlichen Bedenken. Die meisten dieser Mittel haben wenig oder keine Nebenwirkungen. Sie sind jedoch genauso wirksam wie diejenigen, die von chemischen Laboratorien hergestellt werden. Darüber hinaus können Sie die Behandlung mit Nahrungsergänzungsmitteln optimieren, die die Entwicklung der Krankheit verlangsamen, Nahrungsergänzungsmittel, die Sie auch bei gesunden Tieren zur Vorbeugung verabreichen können.

Arthrose des Hundes und Behandlungen je nach Krankheitsstadium

Es gibt zwei Arten von Arthrose bei Hunden: die primäre Arthrose, die auf den altersbedingten Verschleiß des Knorpels zurückzuführen ist, und die sekundäre Arthrose aufgrund einer Fehlbildung der Gelenke, die bei reinrassigen Hunden am häufigsten durch Inzucht verursacht wird auch Folge einer früheren Fraktur sein.

Konkret führt die Abnutzung des Knorpels, der als Puffer zwischen den Knochen in den Gelenken fungiert, nach und nach zu seinem Verschwinden und folglich verursachen die Bewegungen für das Tier schmerzhafte Reibungen.

Die Symptome reichen von Beschwerden, die den Hund weniger zu Bewegung und Springen neigen, bis hin zu Lähmungen des betroffenen Gelenks.

Verschiedene Behandlungen sind möglich. Vorbeugende Behandlung, in der Regel auf Naturstoffbasis, Behandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten zur Entlastung des Hundes bei bekannter Arthrose (Vorsicht vor Unverträglichkeitsrisiken und Langzeitkomplikationen), Lasertherapie und schließlich chirurgischer Eingriff.

Vorbeugende Behandlungen von Arthrose bei Hunden

Wenn die Arthrose nicht behandelt wird, verursacht sie Schmerzen, die den Hund bei Belastung des betroffenen Gelenks aggressiv machen können, daher ist es sehr wichtig, nicht zu warten, bis die Schmerzen auftreten. Dies gilt insbesondere für bestimmte Rassen, die eine Prädisposition für die Krankheit haben.

Unter den natürlichen Produkten, die Arthrose vorbeugen können, ist eines, das seit der Antike bekannt ist, organisches Silizium.

Tatsächlich hat es seine Wirksamkeit bei der Bekämpfung der Alterung nicht nur des Knorpels, sondern auch der Haut und der Arterien (pathologische Sklerose) bereits bewiesen.

Es kommt in verschiedenen Formen vor, aber die konzentrierteste und effektivste Lösung ist sicherlich die von Labo Demeter entwickelte und wird unter dem Namen Vetosil in seiner reinen flüssigen Form oder unter dem Namen Canisil vermarktet, wobei Silizium mit Kräutermedizin in Verbindung gebracht wird und Probiotika zur Herstellung eines Nahrungsergänzungsmittels mit tonisierender und entzündungshemmender Wirkung.

Unsere Behandlungen für Arthrose bei Hunden

Menu

Settings

Create a free account to use wishlists.

Sign in